TCM

 

TCM ist eine der ältesten Heilkünste der Welt. Sie basiert auf dem freien Fluss der Lebensenergie „Qi“. Qi bedeutet Energie, wörtlich übersetzt heißt es Luft, Dampf, Temperament und Kraft. Um gesund zu sein, ist das freie Fließen des Qi im ganzen Körper besonders wichtig. Nach chinesischer Vorstellung erreichen wir damit ein langes und gesundes Leben.

Yin und Yang sind einander ergänzende und ausgleichende Dualitäten.

Yin ist das weibliche, passive, empfangende, schöpferische  Prinzip

Yang das männliche, passive, zeugende schöpferische Prinzip

Das Gleichgewicht der beiden muss dynamisch sein - das eine bedingt das andere.

 

Dieses Prinzip des Yin und Yang können wir in allen Lebensbereichen wiederfinden. Hier einige Beispiele

Yin Yang
Nacht Tag
Dunkel Hell
Ruhe Aktivität
Erde Himmel
Frau Mann
Wasser Feuer

 

Ist ein gestörtes Gleichgewicht von Yin und Yang vorhanden kommt es zu Beschwerden und Krankheiten.

 

Im Buch "Die Grundlagen der Chinesischen Medizin" steht dazu:

"Wir können sagen, dass es keine chinesische Medizin ohne Yin-Yang gibt."

 

Den Menschen und seine gesundheitlichen Probleme als Ganzes zu sehen – Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen – ist genauso wie eine individuelle Diagnose ein Grundsatz der TCM.